Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Eine abnehmende Zukunft

Die schwerkranke Charlott befindet sich mit drei Freundinnen auf dem Flug nach Zürich, um dort ihrem schmerzvollen Leben selbstbestimmt ein Ende zu setzen. Sie war vormals eine gefeierte feministische Literatin und Performancekünstlerin, deren Werk nun immer weniger Beachtung geschenkt wird. Die in ihren Manuskripten pointierte Patriarchatskritik entspricht nicht dem Zeitgeist...

Unsentimental und präzise…

…konnte Grace Paley erzählen; aus kleinen Vorkommnissen und scheinbaren Nebensächlichkeiten ersteht ein ganzes Leben. Und es sind spannende Leben, die hier skizziert werden, von Frauen, die politisch aktiv sind, die gegen Unrecht auf die Straße gehen, von den Widersprüchen im politischen Alltag, zwischen Antirassismus, Feminismus und Kampf gegen Antisemitismus; aber...

Erschwerte Bedingungen

Es ist nun ein zweiter Erzählband der in Wien lebenden ukrainischen Autorin und Journalistin Tanja Maljartschuk erschienen. Wer die Ukraine nicht kennt, erfährt sehr viel über die beschwerlichen Lebens- und Arbeitsverhältnisse in Kiew, auch im Hinblick auf Geschlechterverhältnisse ist der Band sehr ergiebig, wobei die neun Geschichten in der Ukraine...

Die ganz alltäglichen Geheimnisse

Sehr unterhaltsam zu lesen sind die klugen und scharf beobachteten Geschichten der preisgekrönten Autorin A.L. Kennedy. Sie beschreibt mit feinem Humor, was in den Köpfen von Menschen vorgehen könnte, was sie aber niemals aussprechen: Ein Mann träumt von der Geliebten, während er seine Frau höflich anlächelt. Ein Junge im Krankenhaus,...

Literarisches Vermächtnis

Die Kurzgeschichten und Essays von Marina Keegan sind kaum ohne das Bewusstsein über jenen tragischen Unfalltod zu lesen, der die junge Autorin kurz nach ihrem Abschluss an der Yale University 2012 ereilte. Zwei Jahre danach veröffentlichten ihre Eltern nun aus dem Nachlass der Literaturstudentin eine Sammlung ganz unterschiedlicher Geschichten und...

Eine vielseitige Dissidentin

Etwa 30 Essays aus zwei Jahrzehnten versammelt dieses Buch von Ljudmila Ulitzkaja: Notizen über Persönliches und Literarisches, über ihre jüdischen Vorfahren, Begegnungen und Reisen, den Kreis der Freundinnen, drei Ehen, ihr intellektueller Weg, moralische Fragen und ihre Krebserkrankung. Die Genetikerin und „eher rationale Vertreterin der Boheme“ (Ulitzkaja über sich) verzeichnet...

Geburt, Tod, Teufel und Sex

Mit „Sternengraben“ und „Yanqui Doodle“ liegen nun zwei weiterer Bände der Septime-Werkausgabe von James Tiptree Jr. alias Alice B. Sheldon vor. Darin sind Kurzgeschichten aus den letzten Lebensjahren der Autorin versammelt. „Sternengraben“ besteht aus drei zusammenhängenden Geschichten, die Erstkontakte der Menschheit mit Spezies beschreiben, die sich nicht nur physiologisch von...

Nicht mehr, aber auch nicht weniger

In sechs Geschichten schreibt Ulrike Almut Sandig gegen das Verschwinden. Sie handeln vom Selbstverständlichsten auf der Welt: vom Enden einer Freundschaft, vom Schwinden von Erinnerungen, verloren gegangenen Menschen, vergangenem Lebensgefühl oder ausgestorbenen Pflanzenarten. „Es braucht keine große Geste um zu Verschwinden“ und doch hinterlässt es unvergängliche Spuren. Die Autorin beleuchtet...

Die ganz normale Gewalt an Frauen

Die Grand Dame der italienischen Literatur, Dacia Maraini, landete mit ihrem Roman „Stimmen“ 1994 einen internationalen Erfolg, in dem sie von Gewalt an Frauen und ihrer Verbreitung erzählte. In Reaktion auf die diskursive Verschiebung auf außereuropäische Täter und Ursachen von Gewalt an Frauen in Europa hat sie 2012 ein Bändchen...

Mord in Zypern

Mira Valensky recherchiert wieder, dieses Mal rund um Macht und Spiele in der EU. In Zypern wird die EU-Taskforce-Leiterin erschlagen. Der erste Gedanke: Die Menschen in Zypern haben ihre Wut über die EU-Politik nach dem Bankencrash nicht mehr im Griff. Vielleicht hat es auch mit Spekulationsverlusten einer Waldviertler Gemeinde zu...