Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Gender Studies im Widerspruch

Die Universität Wien befindet sich in Feierstimmung – 650 Jahre ist sie alt geworden. Und das zelebriert sie unter anderem mit einer Veranstaltungsreihe zum Thema Gendergerechtigkeit, scheinbar ohne die Ironie wahrzunehmen, die in der Diskrepanz zwischen ihrer öffentlichen Darstellung und der tatsächlichen Umsetzung liegt. Zu Beginn des Jubiläums wirbt die...

Anruf von „Jerry“

Joanna Rakoff hat mit „Lieber Mr. Salinger“ einen flotten Coming-of-Age-Roman geschrieben, für den sie reichlich aus ihren eigenen Erfahrungen schöpft. Als junge Studienabsolventin, die sich eben gegen ein Doktoratsstudium in Literaturwissenschaft entschieden hat, kommt sie Mitte der 1990er Jahre von einem längeren Aufenthalt in Großbritannien nach New York, um einen...

Sex, nerds and archeology

Quasi als Nachtrag zur großen Menge an finnischen Neuerscheinungen anlässlich der vorjährigen Frankfurter Buchmesse erreichte auch noch Miina Supinens Roman „Drei ist keiner zu viel“ die Redaktion. Zwei Erzählperspektiven wechseln einander darin ab: die in der dritten Person gehaltene Perspektive, in der wir die Archäologiestudentin Stella und ihre Sandkastenliebe und...

Neuanfang

Berlin 1945. Die Autorin Hedwig Lohmann – hungrig und krank – macht sich auf den Weg aus der zerstörten Stadt zu einem Kloster, in dem ihre beste Freundin lebt. Sie ist auf der Suche. Auch auf der Suche nach Vergebung, denn sie hat es zugelassen, dass ihre halbjüdische Tochter deportiert...

Und sie schrien. Und sie liefen.

Wien Fünfhaus. Die Nase haben sie noch kaum aus der Volksschule gesteckt, doch allesamt bereits ein Ordentliches zu viel an Erwachsenenwelt erlebt. Sexarbeit ist ein Begriff, den Pamela an den Striemen und blauen Flecken am Körper der Mutter begreifen lernt. Depression bedeutet für Kevin eine Mutter, die tagelang bewegungslos vor...

Jung – talentiert – interessant

Meg Wolitzers Buch „Die Interessanten“ ist eindeutig als großer amerikanischer Gegenwartsroman einzuordnen. Die in epischer Breite angelegte Handlung erstreckt sich von den 1970er Jahren, als sich eine Gruppe von Teenagern in einem künstlerischen Feriencamp zum Club der „Interessanten“ zusammenschließt, bis in die Gegenwart. Zentrales Thema ist, welche Faktoren Lebens- und...

Krankheiten sind Dämonen zuzuschreiben

Princeton 1905. Slades, Burrs, Wilsons sind nur einige Familien der alteingesessenen Elite des Universitätsstädtchens. Ihr Überlegenheitsgefühl ziehen sie aus fröhlich, frömmelnder Selbstgerechtigkeit, Rassismus und gänzlich unreflektierter Bigotterie. Und nun sehen sie sich auch durch einen vermeintlichen Fluch vereint, der die Familien nachhaltig dezimiert. Von Vampiren und New-Jersey-Teufeln wird gemunkelt. Ehemalige...

Angsttapete

Im Alphabet von Adas Ängsten schmiegen sich Attentate an Netzhautablösungen, Tumore an Erdbeben und Zysten an Atomkatastrophen. Da ist es schon beruhigend, dass sich mit Hilfe eines Stethoskops immerhin überprüfen lässt, ob das eigene Herz noch schlägt. Angst, die das Leben auffrisst! Vermeiden und Verbergen sind die bestimmenden Elemente im...

Lexi im Emanzipationsmodus

Hortense Ullrich hat mit ihren eher schrägen Romanen bereits eine große Fangemeinde gewonnen. Der Plot ihres neuesten Werkes „Atmen Sie normal weiter“ klingt witzig: Alexa lebt mit ihrem Mann in Südamerika. Nach 35 Jahren Ehe ertappt sie ihn beim Seitensprung, lässt ihn daraufhin für tot erklären und geht mit dem...

Sally auf den 
Spuren von Sylvia

Sigrun Höllrigl, Germanistin, Künstlerin und Filmemacherin, hat in einem kurzen aber intensiven Roman das Leben ihrer Protagonistin Sally Keane mit jenem von Sylvia Plath verwoben. Sie arbeitet Parallelen heraus, genauso wie Bruchstellen, in denen sich die junge Sally Keane – die für ein Stipendium nach Cambridge gekommen ist, um Sylvia...